St. Jakobi

Quelle: Hans-Werner Coordes http://www.orgel-owl.de

Die Steinmann-Orgel

Die Orgel der St. Jakobi-Kirche wurde 1973 von der Firma Steinmann aus Vlotho gebaut. Bei der Orgel handelt es sich um einen historisch orientierten Neubau, für den alte Gehäuseteile und Ornamente von der Vorgängerorgel übernommen wurden. Dieses ehemalige Instrument stand bis 1863 auf dem heute nicht mehr existierenden Lettner und wurde dann auf die Westempore gesetzt und erweitert. Mit der Zeit wurden einige Veränderungen vorgenommen. Im 2. Weltkrieg beschädigt, seit 1952 wieder spielbar, wurde sie schließlich 1968 abgerissen, um durch den Neubau ersetzt zu werden.

Die Disposition

I Hauptwerk

1. Pommer 16'
2. Prinzipal 8'
3. Spitzgambe 8'
4. Oktave 4'
5. Blockflöte 4'
6. Quinte 2 2/3'
7. Waldflöte 2'
8. Mixtur V-VI
9. Trompete 8'
Tremulant

II Brustwerk

10. Holzgedackt 8'
11. Prinzipal 4'
12. Rohrflöte 4'
13. Sesquialtera II
14. Oktave 2'
15. Scharff IV
16. Sordun 16'
17. Krummhorn 8'
Tremulant

Pedal

18. Subbass 16'
19. Oktavbass 8'
20. Koppelflöte 8'
21. Oktave 4'
22. Rohrpfeife 2'
23. Basszink III
24. Fagott 16'
25. Klarine 4'