Chor-und Orchesterleitung

Die Ausbildung in den Fächern Chor-und Orchesterleitung bietet ein breites Spektrum von Förderungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für die Studierenden. In Kleingruppen von 1 bis 3 Personen ist eine individuelle Betreuung gegeben; ermöglicht wird diese durch die Verteilung der Unterrichtsaufgaben auf mehrere Lehrkräfte. In drei Probengruppen mit 8 bis 15 Studierenden können kontinuierlich durch das Semester hindurch von den Dozenten begleitete Probenversuche unternommen werden.

Die obligatorischen Unterrichtsinhalte der ersten Semester– bewegungstechnische, methodische und analytisch-interpretatorische Grundlagen –, werden durch den Erwerb spezifischer Kompetenzen erweitert. Das klanglich-stimmbildnerische Bewusstsein, der gezielte Einsatz des Klaviers, die Erweiterung der Literaturkenntnisse sowie der Erwerb eines Basiswissens im Bereich Orchesterleitung spielen in der zweiten Hälfte des Studiums BA Kirchenmusik eine wesentliche Rolle.

Aspekte der Sprachanalyse, die Differenzierung der Orchesterbehandlung und Fragen ungleichschwebender Stimmung im Vokalensemble sind wichtige Inhalte der Studiengänge MA Kirchenmusik sowie Chorleitung mit dem Ziel der Künstlerischen Reifeprüfung. Hier wird die praktische Umsetzung der Unterrichtsinhalte qualitativ und quantitativ besonders gut ermöglicht.

Ein besonderer Höhepunkt der Ausbildung ist die Vorbereitung und Durchführung des Examenskonzertes im MA-bzw. KA-Studium: AbsolventInnen dieser Studiengänge proben und dirigieren Kirchenkompositionen verschiedener Epochen und Besetzungen. Es stehen dafür ein professionelles Orchester aus Mitgliedern der Nordwestdeutschen Philharmonie, der Bielefelder Philharmoniker und des Detmolder Landestheaters, erfahrene Solisten sowie der Hochschulchor zur Verfügung. Unter realistischen Bedingungen wird damit auf das Berufsfeld Konzertpraxis vorbereitet.