"Für die Kirche wie für den Zirkus"

von Danny S. Neumann / Februar 2021

 

Bearbeitungen von Vokal- und Instrumentalmusik haben eine lange Tradition, sei es für den Konzertsaal oder besondere Anlässe in der Kirche (z.B. Hochzeiten). Das neu erschienene Green Album stellt eine außergewöhnliche Sammlung bekannter und selten bearbeiteter Werke dieser Gattung im mittleren Schwierigkeitsgrad bereit, die sich flexibel bei vielerlei Gelegenheiten einsetzen lässt. Die Auswahl der Stücke reicht von barocken Oratorien über romantische Klavierwerke bis zu Opern und richtet sich ausschließlich nach dem persönlichen Gefallen des Herausgebers. Hits wie "Der Schwan" (aus Karneval der Tiere) oder Schumanns "Träumerei" finden sich ebenso wie wenig bekannte Schätze von Praetorius, Gluck und Albeniz.

Das Druckbild ist Carus-typisch sehr gut lesbar, das Inhaltsverzeichnis übersichtlich mit Quellen- und Tonartenangaben. Die Stücke sind möglichst chronologisch angeordnet, thematische Sortierungen gibt es hingegen nicht. Historische Bearbeitungen von Best, Lemare und Guilmant sind mit den originalen Registrierhinweisen versehen, exklusive Arrangements für diesen Band kommen mit einfachen Empfehlungen aus – ganz im Sinne des klanglichen Experimentierens am jeweiligen Instrument. 

Besonders spannend sind die Bearbeitung von Klavierwerken wie etwa Chopins Nocturne Nr. 2. Die Arrangements nutzen die Möglichkeiten der Orgel (Pedal, Manualverteilung, Registrierungen etc.) voll aus und gehen dabei mitunter sehr kreativ ans Werk. Sie erwecken die Lust, im Konzert einmal Original und Bearbeitung nebeneinander zu stellen. Einige Stücke sind dabei einfacher auf der Orgel darzustellen als am Klavier, bei anderen muss man dagegen etwas mehr Üben. Manches Mal vermisst man die dynamischen Möglichkeiten, um z.B. Dissonanzen entschärfen zu können, andererseits bekommen die Stücke auf der Orgel einen ganz neuen Charakter und lassen aufhorchen. Gleiches gilt insbesondere auch für die ursprünglichen Vokalwerke.

Insgesamt ist das Album für alle zu empfehlen, die sich abseits des üblichen Orgel-Repertoires bewegen wollen oder ganz gezielt einzelne der Stücke für einen besonderen Anlass suchen. Die Entscheidung über eine Verwendung im liturgischen Rahmen überlässt der Herausgeber dem Interpreten. Das Album macht auf jeden Fall Spaß und bereichert jede Notensammlung!

(c) 2021 Danny Sebastian Neumann

The Green Album. Hits for Organ II

Herausgegeben von Helmut Völkl 

Carus-Verlag; 18.089/00
80 Seiten, DIN A 4 quer, kartoniert
EUR 29,95